Wie man Modefotograf wird: Was man wissen muss

Das Berufsleben eines Modefotografen ist aufregend; eingetaucht in die glamouröse Welt der Mode mit der Chance, die Welt zu bereisen; Arbeiten mit globalen Marken, Prominenten auf der A-Liste und Teilnahme an hochkarätigen Veranstaltungen. Der Einstieg in dieses Wettbewerbsfeld ist jedoch nicht einfach. Dan Blake, Bildungsdirektor am London College of Style, der Modefotografie, Fotojournalismus und Porträtmalerei unterrichtet, erklärt, was es braucht, um eine erfolgreiche Karriere in Gang zu bringen.

Dan Blake, Bildungsdirektor am London College of Style



Die Popularität der Modefotografie nimmt zu und heutzutage betrachten sich viele Menschen als angehende Fotografen. Das explosive Wachstum in den sozialen Medien, im Online-Modehandel und in der Smartphone-Revolution tragen dazu bei.

Die meisten Menschen wissen jedoch nicht, welche Fähigkeiten Sie für eine erfolgreiche Karriere benötigen - es geht nicht nur darum, eine Kamera mit kreativem Flair zu verwenden. Sogar diejenigen, die bereits in der Branche sind, finden es schwierig. Unsere Untersuchungen mit aufstrebenden Modefotografen vor dem Start unseres neuen Modefotografiekurses haben ergeben, dass das Verständnis, wie man sich mit der Industrie verbindet, sich effektiv vernetzt und Bestrebungen in eine Karriere monetarisiert, alles Bereiche sind, in denen sie sich mehr Schulungen gewünscht haben.



Anfangen

Bevor Sie sich auf die Suche machen, kennen Sie Ihre Nische. Es kann sehr schwierig sein zu verstehen, wo Sie in einer vielfältigen Branche arbeiten möchten. Die Schüler kommen oft zu uns, ohne zu wissen, wo ihre Fähigkeiten liegen, und das entdecken sie im Training. Sind Sie der Typ Fotograf, der gerne eins zu eins mit einem Motiv arbeiten und kreativ ein Porträt produzieren möchte, das seine Persönlichkeit mit Ihrer Kreativität widerspiegelt? Oder wären Sie für die schnelllebige Modewelt geeignet? Es gibt eine Vielzahl von Rollen, also erkunden Sie alle Möglichkeiten und Karrieremöglichkeiten.



Darren Black, ein professioneller Fotograf und einer der Tutoren bei LCS in unserem Modefotografie-Kurs, bietet drei wichtige Tipps für den Einstieg: „Das Wichtigste zuerst: Natürlich haben Sie eine Leidenschaft für Fotografie und können kommerzielle und kreative Techniken beherrschen ein professionelles Niveau. Sie benötigen auch gute Modekenntnisse im Allgemeinen und wissen, wie man einige der seltsamen und wunderbaren Namen ausspricht, auf die Sie stoßen werden. Aber du brauchst auch eine starke Sichtweise - du wirst nicht lange überleben, wenn du zu schüchtern oder rückständig bist, um vorwärts zu kommen. '

Als nächstes benötigen Sie Erfahrung, um Ihr Portfolio aufzubauen, unabhängig davon, auf welchen Bereich der Fotografie Sie sich spezialisieren möchten. Eine solide Entschlossenheit und die richtige Einstellung helfen Ihnen dabei. Bewerben Sie sich für Berufserfahrung und unterstützen Sie die Arten von Fotografen, deren Arbeit Sie wirklich bewundern. Sammeln Sie so viel Erfahrung wie möglich und helfen Sie bei kreativen und kommerziellen Rollen. Wenn Sie sich unentbehrlich machen, kann dies zu bezahlten Nebenrollen führen, die in den frühen Tagen dazu beitragen, Ihre Fähigkeiten zu verbessern und Ihnen ein Verständnis für die gesamte Branche zu vermitteln.



Die Vernetzung ist von entscheidender Bedeutung, daher müssen Sie so schnell wie möglich neue Kontakte knüpfen. Für Modefotografen ist es eine der besten Möglichkeiten, einen erfahrenen Stylisten zu Ihrem besten Freund zu machen. Ihre Arbeit wird nur so stark sein wie das Aussehen und die Konzepte, zusätzlich zu herausragenden Haaren und Make-up-Kunst.

Sobald Sie sich etabliert haben, können Sie an Branchenveranstaltungen und Modewochen teilnehmen. Dies kann jedoch zunächst schwierig sein, da dies ein Branchenprofil oder veröffentlichte Arbeiten erfordert. Verwenden Sie in den frühen Tagen soziale Medien oder Blogs, um Ihre Arbeit zu präsentieren und diese mit einem Online-Portfolio oder einer Website zu verbinden. Folgen Sie Hashtags, die sich auf Teile der Fotoindustrie beziehen, die Sie verfolgen möchten, und setzen Sie sich mit anderen Kreativen in Verbindung, wo Sie können.



Es ist auch wichtig, ein starkes Team aufzubauen, auch für andere fotografische Karrieren wie Fotojournalismus, Werbung oder Porträtfotografie. Hier müssen Sie eine Beziehung zu Galerien, Redakteuren, Journalisten, Modelagenturen, Produktionsfirmen und eventuell Agenten aufbauen, um sicherzustellen, dass Ihre Arbeit von einem breiteren Publikum geschätzt wird.

Wie Sie sehen, ist es wichtig, etwas über diese Branchen und ihre Herangehensweise zu lernen. Keine kreative Karriere ist eine Einzelausstellung.

In Betrieb

'Sobald Sie betriebsbereit sind, testen Sie die Modelle so oft wie möglich', rät Darren.

'Es sind die Modellbucher, die die Karten in der Hand haben, wenn es darum geht, die Modelle zu erhalten, die Sie für redaktionelle Aufnahmen benötigen. Daher ist das Testen in großen Zahlen von entscheidender Bedeutung.' Stellen Sie sicher, dass Sie die besten Fotos so schnell wie möglich verarbeiten und umdrehen, um eine gute Zusammenarbeit mit den Buchern aufzubauen. Dann erhalten Sie den gewünschten Zugriff auf die benötigten Modelle. '

'Sei keine Diva - niemand braucht das am Set. Sei freundlich und nett. In einem Vakuum entsteht kein Modebild. Seien Sie also vernünftig, ruhig und angenehm für alle Mitglieder eines Shooting-Teams: Ihre Position ist genauso relevant wie Ihre. Aber versuchen Sie auch nicht, ein Publikumsmagnet zu sein - nur weil Sie eine Kamera in der Hand halten, heißt das nicht, dass Sie alles fotografieren können, was vor Ihnen liegt - sagen Sie den Leuten, was Sie gerne fotografieren, und lassen Sie das Ihr Motiv definieren Angelegenheit. Auf diese Weise können Sie Ihren Signaturstil definieren, der Ihre Visitenkarte sein wird. “

'Gehen Sie nicht nur für den Glamour. Seien Sie offen für die Art der Arbeit, die Sie erledigen möchten. Oft sind es die weniger glamourösen Jobs, die helfen, die Rechnungen zu bezahlen und großartige neue Kontakte zu knüpfen, die zu anderen, aufregenderen Projekten führen. Und versuche nicht, eine Instagram-Berühmtheit zu sein - heutzutage ist 'jeder ein Fotograf'. Machen Sie die Arbeit einfach in der bestmöglichen Qualität und lassen Sie sie für sich selbst sprechen. “

Tücken

Einer der Nachteile, wenn Sie gerade erst anfangen, sind die Leute, die möchten, dass Sie kostenlos arbeiten. Sie werden fragen, aber es liegt an Ihnen, zu entscheiden, wie dringend Sie das Projekt benötigen - wird es Ihr Portfolio stärken? Könnte es zu angemessen bezahlter Arbeit führen?

Darren rät auch: „Gewöhnen Sie sich daran, dass Leute Ihre Arbeit kopieren. Sie werden und es gibt nicht viel, was Sie dagegen tun können. Machen Sie einfach weiter Ihre beste Arbeit. Nachahmung ist wie gesagt eine Form der Schmeichelei! Ein weiterer Nachteil ist, dass Kunden Sie buchen und in letzter Minute ersetzen - es passiert viel, daran werden Sie sich auch gewöhnen. '

Einige Studenten, die aus traditionellen Studiengängen zu uns kommen, klagen häufig über mangelnde laufende Karriereunterstützung. Sobald sie den Kurs verlassen, fühlen sie sich auf sich allein gestellt, um für sich selbst zu sorgen. In der Kreativbranche führt dies häufig zu Katastrophen, da dies zu Beginn entmutigend sein kann. Unser Unterstützungsprogramm nach dem Studium ist auf einzelne Studierende zugeschnitten und soll sie in den ersten Schritten einer neuen Karriere begleiten. Ausgebildete Fachkräfte verbringen Zeit mit Studenten, um zu definieren, wie sie am besten zur Branche passen, und um ihre Stärken gezielt auszubauen. Dieser einzigartige Ansatz hilft, Studenten in den professionellen Arbeitsplatz zu coachen.

Abschließender Rat

'Stellen Sie sicher, dass Sie unter all Ihren bezahlten Jobs ein laufendes persönliches Projekt haben', schließt Darren. „Kreative Kooperationen und persönliche Projekte wie redaktionelle Aufnahmen von Magazinen oder künstlerische Arbeiten, die in Galerien gezeigt werden können, zeigen Ihr Talent einem breiteren Publikum und können Sie von gewerblichen Kunden wahrnehmen und Ihr Profil und Portfolio erweitern. Sie haben es nie ganz geschafft. Alle Kreativen entwickeln sich weiter und arbeiten auf Bekanntheit und Anerkennung hin. “

'Insgesamt mag es unglaublich offensichtlich klingen, aber seien Sie ein unglaublich guter Fotograf - lernen Sie, wie man richtig beleuchtet - Sie können ein verdammt gutes Foto wirklich nicht schlagen.'

Mehr Informationen

Das Photography Foundation Diploma des London College of Style wurde entwickelt, um neue Karrieren anzukurbeln, und konzentriert sich darauf, Studenten mit wertvollen Branchenerfahrungen und Kontakten zu verbinden.Das Diplom unterrichtet Modefotografie, Fotojournalismus und Porträt. Die Studenten haben unübertroffenen Zugang zur Branche und nutzen die starken Partnerschaften des Colleges mit großen Marken, Einzelhändlern, Prominenten und Medien. Das College hat sich schnell zu einem Kompetenzzentrum für personalisierte kreative Bildung entwickelt und bietet auch Kurse in Modestyling, persönlichem Styling und Make-up an.

Für weitere Informationen zu den Kursterminen 2019 klicken Sie bitte auf Hier . Oder telefonisch unter 020 3096 9966. Wir empfehlen außerdem, dem College auf Instagram zu folgen @London_college_of_style und Twitter @LCSToday für weitere Details.

Eine Partnerschaft zwischen Ape und Gentleman mit dem London College of Style.